Navigation

Sportfahrerehrung des ADAC Nordbaden e.V.

Nach dem Rennen erfolgt die Siegerehrung und nach der Saison... die Sportfahrerehrung! Der feierliche Abschluss der Motorsport-Saison beim ADAC Nordbaden.

In diesem Rahmen werden ein Mal im Jahr die erfolgreichsten nordbadischen ADAC Motorsportler für ihre erbrachten regionalen, nationalen und zum Teil internationalen Leistungen ausgezeichnet. 

Sobald alle Wettbewerbe mit möglicher Beteiligung nordbadischer ADAC Motorsportler beendet sind, erfolgt die Auswertung. Die zu ehrenden Sportler werden persönich eingeladen.

Sportfahrerehrung 2019

Ehrenamtliches Engagement als Fundament des Motorsports gewürdigt. Jugendkartslalom und Motocross nordbadische Aushängeschilder

Für ihre sportlichen Erfolge im Jahr 2019 wurden die Motorsportler und Nachwuchstalente des ADAC Nordbaden e.V. am Sonntag, 19. Januar 2020 geehrt. Sportleiter Jürgen Fabry überreichte in der Festhalle Stutensee-Blankenloch in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Becker insgesamt 100 Pokale und 43 Medaillen an die erfolgreichen Sportfahrer und sah darin einen eindrucksvollen Beleg für die Lebendigkeit des Motorsports in Nordbaden.

Von Slalom- und Rundstrecken-Wettkämpfen im Kart-, Motorrad- oder Automobilsport, über Autocross, Rallye, Fahrrad- sowie Motorradtrial oder Motoball: Die Disziplinen, in denen man in den 71 nordbadischen ADAC Ortsclubs als Jugendlicher oder Erwachsener aktiv werden kann, sind vielfältig.

Überragende Ergebnisse erzielten beispielsweise die nordbadischen Kart-Asse beim ADAC Kartslalom Bundesendlauf, der in der vergangenen Saison im heimischen Sinsheim stattfand. Hier konnten die nordbadischen Fahrer in vier von fünf Altersklassen Podestplätze einfahren. Daniel Lang (AMC Reilingen) und Cedric Hör (MSC Altenbach) wurden in ihrer Altersklasse Vizemeister. Leonardo Peireira und Tom Krämer vom MSC Altenbach konnten die Meisterschaft für sich entscheiden. Durch die hervorragenden Ergebnisse blieb auch der Mannschaftspokal in Nordbaden.

Wenn es um Motorsport auf dem Wasser geht, ist Maximilian Stilz vom MSC Heidelberg-Kirchheim seit Jahren ein Garant für Titelgewinne. 2019 erkämpfte er sich den Weltmeistertitel in der Formel 4s, der „F4-S Drivers Trophy“, die im Rahmen der Königsklasse „F1H2O“ ausgetragen wird. Mit seinem Katamaran „flog“ er mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern beispielsweise über die Küstengewässer von Indien, China oder Saudi-Arabien.

Ebenfalls ein Ausnahmesport, aber in der badischen Region tief verwurzelt, ist Motoball, das vereinfacht gerne als Fußball auf Motorrädern umschrieben wird. Die Mannschaft des MSC Taifun Mörsch um Trainer Enrico Tritsch musste sich im Finale zur Deutschen Motoball-Meisterschaft zwar gegen den südbadischen MSC Puma Kuppenheim geschlagen geben, konnte aber durch die solide Jahresleistung in der „schnellsten Mannschaftssportart der Welt“ im bundesweiten Vergleich sowohl Deutscher Vizemeister als auch Vize ADAC Pokal-Sieger werden.

Stefanie Laier vom CRT Dielheim stellte - ebenfalls auf zwei Rädern - ihr Können im Motocross-Sport unter Beweis und wurde zum wiederholten Mal Europameisterin in ihrer Klasse. Dennis Ullrich aus Kämpfelbach sicherte sich den fünften Titel im ADAC MX Masters und wurde damit nicht nur Deutscher Meister im Motocross, sondern nach Walter Röhrl, Nico Rosberg und vielen weiteren erfolgreichen
deutschen Motorsportlern zum ADAC Motorsportler des Jahres gewählt. „Hinter einer derart glänzenden Bilanz stehen die vielen ehrenamtlich engagierten Helfer aus den 71 Ortsclubs des ADAC Nordbaden, ohne die keine einzige Motorsportdisziplin möglich wäre“, betonte Sportleiter Jürgen Fabry. Ob als Sportwart, Rennleiter, Streckenposten, als Helfer in Fahrerlager und Boxengasse
oder in einem der vielen anderen Funktionsbereiche vor, während und nach einer Veranstaltung – die ehrenamtlichen Helfer wachen über die Einhaltung der Regelwerke, sorgen für Sicherheit und Fairness und bilden damit das Fundament für den Motorsport.

Die höchste Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement im ADAC, die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Brillanten, erhielt in diesem Jahr Jürgen Römpert vom AMC Reilingen für seine jahrzehntelangen, außergewöhnlichen Verdienste in der Organisationsarbeit bei Motorsportveranstaltungen.

Die höchste Auszeichnung für aktive Sportler erhielt der 22-jährige Marvin Dienst vom MSC Weingarten. Er erzielte in diesem Jahr den zweiten Platz in der Juniorwertung des ADAC GT Masters und sicherte sich so das ADAC Sportabzeichen in Gold mit Brillanten.

Impressionen der Sportfahrerehrung 2019