Navigation

Sportfahrerehrung des ADAC Nordbaden e.V.

Nach dem Rennen erfolgt die Siegerehrung und nach der Saison... die Sportfahrerehrung! Der feierliche Abschluss der Motorsport-Saison beim ADAC Nordbaden.

In diesem Rahmen werden ein Mal im Jahr die erfolgreichsten nordbadischen ADAC Motorsportler für ihre erbrachten regionalen, nationalen und zum Teil internationalen Leistungen ausgezeichnet. 

Sobald alle Wettbewerbe mit möglicher Beteiligung nordbadischer ADAC Motorsportler beendet sind, erfolgt die Auswertung. Die zu ehrenden Sportler werden persönich eingeladen.

Sportfahrerehrung 2018

Leistungsstarke Motorsportler und Nachwuchstalente des ADAC Nordbaden e.V. werden traditionell
zu Jahresbeginn für ihre sportlichen Erfolge im Vorjahr geehrt. Sportleiter Jürgen Fabry überreichte auf der Sportfahrerehrung
des ADAC Nordbaden am Sonntag, 20. Januar, in der Festhalle Stutensee-Blankenloch in Anwesenheit der neuen
Oberbürgermeisterin Petra Becker 112 Pokale und 22 Medaillen an die erfolgreichen Sportfahrer und sah darin einen
eindrucksvollen Beleg für Vielfalt und Lebendigkeit des Motorsports in Nordbaden.


Überragende Ergebnisse erzielten beispielsweise die nordbadischen Kart-Asse bei den bundesweiten Wettbewerben im
Jugendkartslalom. Allen voran die Nachwuchsfahrer des MSC Altenbach: Loris D’antoni, der in der Saison 2018 neunmal auf dem
Podest stand, wurde in der Altersklasse der Zehn- bis Elfjährigen Deutscher Vizemeister. Sieben Podestplätze erreichte sein
Vereinskamerad Louis Arnold in der Klasse der Jüngsten, Jahrgang 2009-2011, darunter der dritte Platz bei der Deutschen
Meisterschaft. Mit sechs Podestplätzen in der Klasse K4 folgten der Altenbacher Tom Krämer, Volkan Saglam vom MSC Walldürn
in der Altersklasse K1 und Alexander Lazar vom AMC Pforzheim, der bei den 16 – 18-Jährigen ebenfalls sechs Podestplätze und
vier Titel holte.

Die Mannschaft des MSC Taifun Mörsch um Trainer Enrico Tritsch errang im Endspiel um die Deutsche Motoball-Meisterschaft
gegen den MSC Puma Kuppenheim ihren 20. Meisterschaftstitel und ist damit unangefochtener Rekordmeister in der
„schnellsten Mannschaftssportart der Welt“. Nicht motorisiert, dafür aber mit viel Geschick und reiner Muskelkraft errang
Melvin Herrmann vom RMSC Ölbronn vier Podestplätze im Fahrradtrial und wurde in der Klasse 20”/U15 Deutscher Meister.

„Verantwortlich für unsere glänzende Bilanz sind die vielen ehrenamtlich engagierten Helfer aus den 72 Ortsclubs des
ADAC Nordbaden, ohne die heute keine einzige Motorsportdisziplin möglich wäre“, betonte Fabry, der als Vorsitzender des
MSC Weingarten e.V. im ADAC weiß, wovon er spricht. Ob als Sportwart, Rennleiter, Streckenposten, als Helfer in Fahrerlager
und Boxengasse oder in einem der vielen anderen Funktionsbereiche vor, während und nach einer Veranstaltung – die
ehrenamtlichen Helfer wachen über die Einhaltung der Regelwerke, sorgen für Sicherheit und Fairness und bilden damit das
Fundament für den Motorsport. 114 Ehrenamtler wurden bereits in ihren ADAC Ortsclubs für ihr Engagement im Jahr 2018
mit der Ewald-Kroth-Medaille geehrt. Die Ehrenmedaille gibt es je nach Dauer des erbrachten Engagements in fünf
verschiedenen Ausführungen.

Darüber hinaus wurden Rüdiger Merdes vom MSC Heidelberg-Wieblingen und Josef Horn vom Rheintal MSC Kirrlach-Wiesental
bei der Sportfahrerehrung des ADAC Nordbaden für ihre jahrzehntelangen, außergewöhnlichen Verdienste in der
Organisationsarbeit bei Motorsportveranstaltungen mit der höchsten Ehrenmedaille des ADAC, der Ewald-Kroth-Medaille in
Gold mit Brillant, ausgezeichnet. Die zweithöchste ehrenamtliche Auszeichnung erhielt Markus Jörder vom ASC Wilhelmsfeld,
der von Jürgen Fabry die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz entgegennehmen durfte.

Die Sportfahrerehrung für die Saison 2019 findet am Sonntag, 19. Januar 2020 in der Festhalle in Stutensee-Blankenloch statt.

Impressionen der Sportfahrerehrung 2018