Navigation

Rundstrecke

Der Begriff „Straßenrennsport” stammt noch aus der Zeit, als ein Großteil der Motorrad-Veranstaltungen über abgesperrte Bereiche öffentlicher Straßen führte. Das ist heute nur noch die Ausnahme, denn in der Regel nutzen auch die Motorradsportler Rennstrecken wie den Sachsenring, den Lausitzring oder den Nürburgring. Wichtig ist aber die Abgrenzung zu allen Off-Road-Disziplinen: Straßenrennsport findet zu 100 Prozent auf Asphalt statt. Die Klassen der eingesetzten Motorräder sind extrem vielfältig, haben aber Gemeinsamkeiten: die besten Rundenzeiten und die schnellste Gesamtzeit führen zum Sieg.
Im Straßenrennsport kommen alle Fahrer zu ihrem Recht: vom Hobby-Piloten, der sich mit seiner Straßenmaschine auf der Rennstrecke ausprobieren will, über den Semi-Profi, für den beim sportlichen Wettkampf auch noch der Spaß im Vordergrund steht, bis hin zum absoluten Vollprofi, der sich mit Prototypen am vollen Limit bewegt. Doch Straßenrennsport wird nicht nur mit den Standard-Motorrädern durchgeführt, sondern auch mit den exotischeren Seitenwagen.

Neuigkeiten aus diesem Bereich

Berg- und Talfahrt auf Portugals Achterbahn für Lukas Tulovic

|  

Für die fünf Nachwuchsfahrer des deutschen LIQUI MOLY Intact SIC Racing Team verlief das vierte Saisonmeeting auf dem Rollercoaster-Rundkurs von…

Weiterlesen

Positives Wochenende für Lukas Tulovic und das LIQUI MOLY Intact SIC Racing Team in Barcelona

|  

Lukas Tulovic stand beim dritten Saisonmeeting der FIM CEV-Serie zweimal auf dem Podium, während seine Teamkollegen mit einzelnen Highlights ebenso…

Weiterlesen

FIA: Neues Lizenzsystem ab 2022

|  

Die FIA hat Neuerungen des internationalen Lizenzsystems erarbeitet. Die neuen Lizenzbestimmungen treten bereits im kommenden Lizenzjahr in Kraft. Di…

Weiterlesen