Navigation

Enduro

Die Enduro-Piloten sind die Ausdauersportler der Motorradszene. Für sie ist jeder Start eine Fahrt ins Ungewisse, denn sie dürfen sich im Vorfeld nicht über Streckenverlauf und -beschaffenheit vor Ort informieren. Nach dem Start müssen die Teilnehmer die unterschiedlichsten Untergründe bewältigen. Die Route führt über öffentliche Wege und Straßen, aber auch durch unwegsames Gelände: Sand, Geröll, Schlamm, steile Auf- und Abfahrten bilden ein wechslungsreiches Programm.
Die meisten ein- bis zweitägigen Veranstaltungen sind sehr aufwendig. Beim Haupttest müssen die Piloten einen bis 50 Kilometer langen Rundkurs drei- bis viermal in einer vorgegebenen Zeit durchfahren. Gelingt es dem Teilnehmer nicht, die Zeit einzuhalten, erhält er Strafzeiten. Zusätzlich müssen Sonderprüfungen aus den Bereichen Cross-, Enduro- oder Extremsport absolviert werden.

Hier finden Sie unsere nordbadischen Ortsclubs.

 30.06.2019 |  | mehr Informationen
 13.07.2019 |  | mehr Informationen
 14.07.2019 |  | mehr Informationen

An dieser Stelle werden zu gegebener Zeit Laufergebnisse bzw. Meisterschaftsergebnisse veröffentlicht.

Supermoto

Asphalt, Kies, Offroad-Strecken – Supermoto-Piloten müssen mit jedem Terrain zurechtkommen und das innerhalb einer Runde! Auf den 700 bis 3.000 Meter langen Mischstrecken müssen schnelle Wechsel zwischen dem griffigen Asphalt und rutschigen Off-Road-Passagen bewältigt werden. In den kurzen Rennen müssen die Piloten auf Angriff fahren, denn nur der Schnellste kann gewinnen.
Supermoto ist eine recht junge Sportart und entstand aus der Idee heraus, den besten Piloten der drei Hauptbereiche des Motorradsports – Motocross, Straßenrennsport und Endurosport – zu ermitteln. 1979 veranstaltete der US-Sender ABC das Event „Superbikers“ und hob damit die Sportart Supermoto aus der Taufe. Einige Jahre später fanden die Rennen ihren Weg auch nach Europa.

Hier finden Sie unsere nordbadischen Ortsclubs.

Keine Ereignisse gefunden.

An dieser Stelle werden zu gegebener Zeit Laufergebnisse bzw. Meisterschaftsergebnisse veröffentlicht.

Trial

Trial-Piloten sind Meister der Balance und der Konzentration. Die Teilnehmer müssen mit ihren Motorrädern einen Hindernisparcours durchfahren, ohne den Fuß auf den Boden zu setzen. Die Strecke führt durch unwegsames Gelände mit Steinen, Schlamm oder Gräben. Hohe Geschwindigkeiten darf man hier nicht erwarten. Dafür bewegen die Piloten ihr Sportgerät hoch konzentriert und manövrieren ihre Maschinen zentimetergenau.

Eine gute Vorbereitung ist im Trial-Sport die halbe Miete. Die Piloten dürfen vor dem Start des Wettkampfes die Strecke zu Fuß ablaufen und suchen sich ihre Fahrspur. Zudem beobachten viele ihre Konkurrenten, um besonders tückische Stellen zu identifizieren und um damit später eigene Fehler zu vermeiden. Von außen darf ein Helfer verbal unterstützen. Sollte doch ein Fuß den Boden berühren, werden bis zu drei Strafpunkte verteilt. Bei Sturz, Rückwärtsrollen und Abstellen des Motors erhält der Teilnehmer fünf Strafpunkte und muss die Prüfung abbrechen.

Der Einstieg in diese sehr spezielle Motorsportart ist recht einfach. Die speziellen Motorräder können Interessierte kostengünstig erwerben, und verschiedene Clubs stehen mit Rat und Tat zur Seite. Neben den Outdoor-Events im Sommerhalbjahr gibt es auch Veranstaltungen in der Halle. Das wichtigste bundesdeutsche Championat ist die Deutsche Trial-Meisterschaft.

Hier finden Sie unsere nordbadischen Ortsclubs.

Ausschreibungen

Einschreibung

Weitere Dokumente